check-icon

Mit den richtigen Partnern zusammenarbeiten

Höchste Präzision zu erreichen bedeutet, mit Partnern zusammenzuarbeiten, die genau verstehen, was Sie brauchen. Aus diesem Grund arbeiten wir mit New Way Air Bearings, wenn Luftlager mit porösem Material die richtige Lösung sind, und mit Lion Precision wenn herausragende kapazitive und induktive Sensoren benötigt werden. Siemens ist ein geschätzter Partner für unsere Produkte zur Qualifizierung von Werkzeugmaschinen. Lesen Sie mehr über unsere Partnerschaften:

New Way

IBS Precision Engineering entwickelt und fertigt die präzisesten Messsysteme, Maschinen und Module. New Way Air Bearings bietet eine einzigartige Produktlinie herausragender Luftlager. Deshalb setzen wir diese Luftlager in unseren eigenen Systemen ein und beraten unsere Kunden wie sie die Luftlager in ihren Maschinen anwenden können.

Der erste Kontakt zwischen New Way und IBS wurde 2001 von dem verstorbenen Dr. James B. Bryan initiiert, der als Gründervater des modernen Precision Engineering gilt.

Infolge dieses ersten Kontakts war der Gründer von IBS Precision Engineering, Henny Spaan, von dem Mehrwert der Luftlager mit porösem Material in präzisionstechnischen Anwendungen begeistert. Luftlager haben sich in Koordinatenmessgeräten, Präzisionswerkzeugmaschinen, für die Halbleiter-Wafer-Fertigung und anderen Reinraum-, Hochgeschwindigkeits- und Präzisionspositionierungsumgebungen bewährt. Auch für die Fertigung in Roll zu Rolle Prozessen bieten sie eine saubere, berührungslose und äußerst stabile Transportlösung.

Im Laufe der Jahre führte die Partnerschaft zu vielen innovativen Anwendungen:

  • Reibungsloses Radialluftlager in CT-Scannern
  • Berührungsloses Handhabung von Solarglas und Flat Panel Display
  • Berührungsloser Transport von Folien in organischer und gedruckter Elektronik (Rolle zu Rolle)

Gemeinsam helfen wir unseren Kunden, das Mögliche neu zu denken.

Lion Precision

1995 brachte die Precision Engineering-Gruppe der TU Eindhoven Lion Precision und IBS für ihr erstes erfolgreiches Precision Engineering-Projekt zusammen. Es wurde sofort klar, dass beide Unternehmen eine gemeinsame Leidenschaft für Ultrapräzisionstechnik im Allgemeinen und Spindelmesstechnik im Besonderen teilen.
Die Synergie aus den ultrahochpräzisen LION-Sensoren und den umfangreichen technischen Möglichkeiten von IBS haben zu einer Reihe von Mess-, Positionierungs- und Ausrichtungssystemen geführt, die diese Partnerschaft zu einem Erfolg machen.

Meilensteine der Zusammenarbeit:

  • Entwicklung der ersten Systeme zur Bestimmung von Spindelleistung, die einen Industriestandard definiert haben.
  • Marktführer in der Hard-Disk Industry für die Messung des Spindel-Run-Out. Diese Messung ist entscheidend, um die immer höheren Schreibdichten auf Festplatten zu erreichen.
  • Eine ausgewogene ultrapräzise Produktpalette bis zur Pikometergenauigkeit.
IBS Precision Engineering liefert Lion-Sensoren in Europa und begleitet Kunden bei der Anwendung und Integration. Für fortgeschrittene Anwendungen entwickeln und liefern wir auch maßgeschneiderte Lösungen auf Basis der Lion-Sensortechnologie.

Siemens

IBS Precision Engineering ist stolz darauf mit dem Rotary Inspector, dem Qualifizierungstool für 5-Achs-Werkzeugmaschinen, Siemens-Produktpartner zu sein. Das Siemens-Produktpartnerprogramm identifiziert führende Unternehmen mit anerkanntem Fachwissen in spezifischen Bereichen, die die Siemens-Lösungen ergänzen. Mit dem Rotary Inspector ist IBS Produktpartner des SINUMERIK-Produktportfolios, in dem Siemens eine Reihe führender CNC-Steuerungslösungen inklusive Premium-Maschinenkonzepten anbietet.

check-icon

Ein Teil der weltweiten Gemeinschaft des Precision Engineering

Wir bei IBS glauben an die herausragende Leistungen im Precision Engineering. Durch die unten aufgeführten Mitgliedsorganisationen lehren und lernen wir, bilden aber auch lebenslange Kooperationen und Freundschaften.

VDMA

DDer VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) hat rund 3.300 Mitglieder, überwiegend mittelständische Unternehmen aus der Investitionsgüterindustrie, und ist damit der größte Industrieverband Europas. Kern seiner Philosophie ist die Unterstützung der Branche bei der Gestaltung der Zukunft.

Als Mitglied des VDMA hat sich IBS an der Erarbeitung eines Standards für die Anbindung von Sensoren und Systemen an Produktionsmaschinen vom Typ Industry 4. 0 beteiligt. Ziel ist es, die dimensionale Messtechnik näher an die Produktionsmaschine heranzuführen. Henny Spaan, der Gründer von IBS Precision Engineering sitzt im Vorstand des Fachverbandes Electronics, Micro and Nano Technologies (EMINT)

ISO

Die ISO ist eine unabhängige, nichtstaatliche internationale Organisation, der 165 nationalen Normungsgremien angehören. Über ihre Mitglieder bringt sie Experten zusammen, um Wissen auszutauschen und freiwillige, konsensbasierte, marktrelevante internationale Normen zu entwickeln, die Innovationen unterstützen und Lösungen für globale Herausforderungen bieten.

IBS ist in mehreren Normungsgremien aktiv und stolz darauf, dass unser Kollege Dr. Ir. Guido Florussen, Senior Metrology Specialist, den Vorsitz des Ausschusses ISO / TC 39 / SC 2: “Prüfbedingungen für Zerspanungswerkzeuge” innehat. Dieser Vorsitz wird bis Ende 2022 dauern. Florussen: „Wir sind seit Jahren Experte für Maschinengenauigkeit. Mitgliedschaft in einem Normungsausschuss auf unserem Gebiet zu sein passt perfekt zu dem, was wir sind: Instrumentenbauer mit wissenschaftlichem Hintergrund.“

IBS ist Mitglied des ISO-Komitees TC213 (Maß- und geometrische Produktspezifikationen und Verifizierung). Hier werden neue Innovationen in der Oberflächenmesstechnik angesprochen, die zu neuen Standards für die optische Messtechnik geführt haben.

ASPE

Die American Society for Precision Engineering (ASPE) ist bestrebt, die Kultur, Wissenschaften und Technologien des Precision Engineering voranzutreiben. Die ASPE bietet einen Mechanismus zur Verbreitung von Ideen und bewährten Verfahren durch Konferenzen, Mitgliedergruppen, eine von Fachleuten begutachtete Fachzeitschriften und eine Website.

IBS Precision Engineering hat durch seine Mitgliedschaft im Vorstand zur Entwicklung von ASPE beigetragen.

euspen

Die European Society for Precision Engineering and Nanotechnology (euspen) ist eine einflussreiche Gesellschaft, die Unternehmer, Forscher, angesehene Behörden sowie neue und etablierte Akteure weltweit verbindet. Die Mission von euspen besteht darin, die Kultur, Wissenschaften und Technologien des Precision Engineerings sowie der Mikrotechnik und Nanotechnologie zu fördern, ihre Verbreitung durch Bildung und Ausbildung zu unterstützen und ihre Nutzung durch Wissenschaft und Industrie zu erleichtern.

Die Direktoren der IBS Precision Engineering haben in Ihren Funktionen als Hauptgeschäftsführer und Präsident zur Entwicklung der Gesellschaft beigetragen.

DSPE

Die niederländische Gesellschaft für Feinmechanik (DSPE) ist eine professionelle Gemeinschaft für Precision Engineering: vom Wissenschaftlern bis zum Handwerker, von Laboratorien bis zu Werkstätten, von multinationalen Unternehmen bis zu kleinen Unternehmen und Universitäten. Es ist die einzige Gesellschaft auf dem Gebiet des Precision Engineering in den Niederlanden. Die DSPE gibt die Zeitschrift Mikroniek heraus.

IBS nimmt am Beratenden Ausschuss der DSPE teil.

UPOB

Ziel des Deutschen Kompetenzzentrums Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung (kurz UPOB) ist es, Möglichkeiten zur Herstellung technisch funktionaler Oberflächen mit höchster Genauigkeit weiterzuentwickeln und mittels Messtechnik zu charakterisieren.
Daher haben sich große Unternehmen, Universitätsinstitute und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen, um ihre wissenschaftlichen und technischen Kompetenzen zu bündeln. In der Optik und Feinmechanik sind Bearbeitungsverfahren für Oberflächen beliebiger Form, Polierfehlerkorrekturverfahren und optische Beschichtungstechniken sowie Geräteentwicklungen für die Lithographie von Strukturen kleiner hundert Nanometer von großer industrieller Bedeutung und daher Schwerpunktbereiche für UPOB.

IBS Precision Engineering trägt durch die Entwicklung von Messverfahren für Freiformflächen zur Arbeit von UPOB bei.

CIRP

CIRP ist die weltweit führende Organisation in der produktionstechnischen Forschung und steht an der Spitze bei der Gestaltung, Optimierung, Steuerung und Verwaltung von Prozessen, Maschinen und Systemen. Die Akademie hat eine eingeschränkte Mitgliederschaft, basierend auf nachgewiesene Spitzenleistungen in der Forschung und weltweit etwa 600 akademische und industrielle Mitglieder. Das CIRP hat als allgemeines Ziel die Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Bezug auf Herstellungsprozesse, Produktionsausrüstung und -automatisierung, Fertigungssysteme, Produktdesign und -herstellung.

IBS Precision Engineering hat eine Reihe von Papieren zu CIRP sowie Beiträge zu ihren Keynote-Vorträgen beigesteuert.

OE-A

Die OE-A (Organic and Printed Electronics Association) ist der führende internationale Fachverband für die aufkommende Technologie der organischen und gedruckten Elektronik. OE-A repräsentiert die gesamte Wertschöpfungskette und bietet eine einzigartige Plattform für die regional und internationale Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungsinstituten.

IBS Precision Engineering trägt zu den neuesten Entwicklungen in der Präzisionsfertigung der Elektronik bei.

ATCC

Bei der Entwicklung von Präzisionssystemen und -maschinen spielen thermische Effekte eine entscheidende Rolle.
Da die Anforderungen an Genauigkeit, Produktivität und Optimierung steigen, ist es von wachsender Bedeutung für die verschiedensten Industrien die Leistung unter dem Gesichtspunkt einer verbesserten thermischen Kontrolle weiter zu verbessern, vom Tintenstrahldruck über die Automobilindustrie bis hin zu Lithographie-Systemen.

IBS Precision Engineering ist zusammen mit ASML der Gründungspartner des Advanced Thermal Control Consortium (ATCC), das führende Forschung und Entwicklung für die Industrie unterstützt.

Möchten Sie mehr wissen? Kontaktieren Sie uns!

Europäische Forschungsprogramme

Die führende Messtechnik steht im Mittelpunkt der Arbeit von IBS Precision Engineering. Neben den internen Programmen beteiligt sich IBS an einer Reihe internationaler Projekte, die Lösungen für Messherausforderungen der nächsten Generation für Industrie und Wissenschaft vorantreiben.

IBS Precision Engineering nimmt an europäischen Projekten von H2020 bis zum European Metrology Research Program (EMRP) teil.

„Eine Investition in Wissen
bringt noch immer die besten Zinsen.“
-Benjamin Franklin